Schreiben & Bearbeiten

WordPress-Editor

Inhaltsverzeichnis

Der WordPress-Editor ist ein brandneuer Beitragseditor. Du kannst damit Rich-Media-Seiten und -Beiträge erstellen und deren Layout auf einfache Weise steuern. Anstatt dir über die Ausrichtung und Anordnung von Text, Zitaten und Bildern Gedanken machen zu müssen, verfügt nun jedes Element in einem Beitrag oder auf einer Seite über einen eigenen Block. So kannst du dich auf die Erstellung von Inhalten konzentrieren.

Du kannst jeden Block verschieben, bearbeiten und anpassen. Der Editor zeigt visuelle Elemente so an, wie sie auf deiner Website dargestellt werden. Du kannst dir jetzt also die Zeit sparen, deine Inhalte in der Vorschau anzuzeigen und noch einmal zu überprüfen, bevor du auf den Button „Veröffentlichen“ klickst.

Wenn dein Editor nicht so aussieht, wie in diesem Dokument beschrieben, dann lies diese hilfreichen Informationen zu den verschiedenen Editoren, die wir haben.

Wie funktioniert’s?

Blöcke

Der WordPress-Editor verwendet Blöcke und verändert dadurch die Erstellung von Inhalten maßgeblich: Er verwandelt ein einzelnes Dokument in eine Sammlung einzelner Elemente mit einer klaren, einfach zu bearbeitenden Struktur.

Der neue Editor ermöglicht eine neue, unkomplizierte Art der Erstellung von Seiten und Beiträgen. Mit Blöcken kannst du schnell mehrere Medien und visuelle Elemente hinzufügen und anpassen, für die zuvor Shortcodes, benutzerdefinierter HTML-Code und Einbettungen erforderlich waren.

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Hinzufügen eines Blocks

Du kannst zwischen zahlreichen Blockarten wählen. Diese sind nach Kategorie und letzter Verwendung angeordnet. Du kannst jeden Block unabhängig von anderen Blöcken bearbeiten oder verschieben. Einzelne Blöcke verfügen dabei manchmal über eigene Formatierungseinstellungen, was die Kontrolle über Layout und Funktionen noch weiter erhöht.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Block hinzuzufügen und die benötigte Blockart auszuwählen.

  1. Klicke auf  links neben einem leeren Block.
  2. Klicke auf  oben rechts im Editor.
  3. Drücke in einem ausgewählten Block auf die Eingabe-/Return-Taste, um darunter einen neuen Block zu erstellen.
  4. Klicke auf  oben in der Mitte eines bestehenden Blocks, um darüber einen Block hinzuzufügen.
  5. Klicke auf die drei Punkte direkt über einem ausgewählten Block und füge über oder unter dem aktuellen Block einen Block hinzu.

Die Standardblockart ist ein Absatz. Diese Blockart verwendest du für normalen Text. Über die -Buttons kannst du aber jede andere Blockart auswählen. Du kannst auch nach Blöcken suchen. Gib dazu einfache einen Schrägstrich gefolgt vom Blocknamen ein, z. B. /Bild oder /Überschrift.

Tastaturkürzel für Blockart

Du kannst Blöcke verschieben, indem du oben links in einem Block das Raster mit den sechs Punkten anklickst und die Maustaste gedrückt hältst. Du kannst auch die Nach-oben- und Nach-unten-Pfeile verwenden, um einen Block schrittweise in die gewünschte Richtung zu verschieben.

Verschieben von Blöcken

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Konfigurieren eines Blocks

Jeder Block weist eigene Einstellungen auf. Wähle einen Block aus, um diese zu finden: Dadurch wird oben im Block eine Werkzeugleiste angezeigt. In der Seitenleiste rechts neben dem Editor findest du auch zusätzliche Einstellungen.

Beispiele für verschiedene Block-Toolbars

Block-Editor – Absatz-Toolbar
Absatz-Toolbar
Block-Editor – Bild-Toolbar
Bild-Toolbar
Block-Editor – Listen-Toolbar
Listen-Toolbar

Block-Einstellungen – Toolbar

Klicke auf die drei Punkte rechts neben der Block-Toolbar, um zusätzliche Optionen anzuzeigen.

  1. Mit Block-Einstellungen verbergen wird das Einstellungsmenü geschlossen.
  2. Mit Duplizieren wird auf der gleichen Seite ein zweiter Block mit dem gleichen Inhalt erstellt.
  3. Mit Davor/danach einfügen wird vor oder nach dem aktuellen Block ein neuer Block eingefügt.
  4. Mit Als HTML bearbeiten wird der Block auf die HTML-Version umgestellt, sodass du das HTML direkt bearbeiten kannst. Beim Bearbeiten als HTML wird diese Option in „Visuell bearbeiten“ geändert.
  5. Mit Zu wiederverwendbaren Blöcken hinzufügen kannst du einen Block erstellen, der auf anderen Seiten verwendet werden kann und den Inhalt sowie den Stil des Blocks beibehält.
  6. Mit Block entfernen wird der Block auf der Seite/in deinem Beitrag gelöscht.
WordPress Editor – Block-Editor
Blockeinstellungen

Nicht jeder Code funktioniert, wenn du ihn als HTML bearbeitest. Wenn dein Code wohlgeformt und fehlerfrei ist, stelle sicher, dass er auf der Liste der genehmigten HTML-Tags steht und dass es sich nicht um einen beschränkten Code wie JavaScript handelt.

Block-Einstellungen – Seitenleiste

Die Block-Einstellungen rechts im Editor bieten je nachdem, welchen Block du verwendest, verschiedene Optionen.

Im Screenshot rechts ist der aktive Block ein Absatz. Daher werden Optionen zum Ändern von Schriftgröße, Schrift- und Hintergrundfarbe und erweiterte Optionen für das Erstellen von Seitensprüngen oder das Hinzufügen einer CSS-Klasse angezeigt.

Wenn dir die Block-Einstellungen rechts im Editor nicht angezeigt werden, klicke auf das Einstellungen-Icon neben dem Veröffentlichen-/Aktualisieren-Button, um das Seitenleisten-Menü zu erweitern.

WordPress-Editor – Einstellungen
WordPress-Editor – Seitenleiste mit Block-Einstellungen
Block-Einstellungen in der Seitenleiste umfassen zusätzliche Optionen, die sich auf den Block beziehen, den du bearbeitest.

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Ändern der Blockart

Was, wenn du die Blockart ändern willst? Kein Problem: Du kannst jeden Block in eine andere ähnliche oder verwandte Blockart ändern. So kannst du z. B. einen Absatz in eine Überschrift, eine Liste oder ein Zitat ändern.

Ändern und Konfigurieren von Blöcken

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Entfernen eines Blocks

Wenn du einen Block entfernen willst, wähle den Block aus und klicke auf die drei Punkte direkt darüber. In den Einstellungen wird hier die Option zum Entfernen dieses Blocks angezeigt.

Entfernen eines Blocks

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

Dokumenteinstellungen

Im Menü Dokumenteinstellungen rechts im Block-Editor kannst du Tags und Kategorien hinzufügen, ein Beitragsbild auswählen, den Status deines Beitrags anzeigen und ändern u. v. m. Diese Optionen beziehen sich auf die Seite oder den Beitrag als Ganzes.

Klicke in den Dokumenteinstellungen neben jedem Header auf den Nach-unten-Pfeil, um die entsprechenden Optionen zu bearbeiten.

WordPress-Editor – Dokumenteinstellungen
Dokumenteinstellungen

Wenn die Dokumenteinstellungen rechts im Block-Editor nicht angezeigt werden, klicke auf das Einstellungen-Icon rechts oben, um die Dokumenteinstellungen zu öffnen. 

WordPress-Editor – Einstellungen
Weitere Optionen

Passe deine Bearbeitungsumgebung mithilfe der drei Punkte rechts neben dem Einstellungen-Icon an deine Anforderungen an.

Ansicht

Bietet Optionen dazu, wo die Block-Toolbars bei der Bearbeitung angezeigt werden.

Editor

Dir wird standardmäßig der visuelle Editor angezeigt. Wechsle zum Code-Editor, um die gesamte Seite in HTML-Code anzuzeigen.

Nicht jeder Code funktioniert, wenn du ihn als HTML bearbeitest. Wenn dein Code wohlgeformt und fehlerfrei ist, stelle sicher, dass er auf der Liste der genehmigten HTML-Tags steht und dass es sich nicht um einen beschränkten Code wie JavaScript handelt.

Tools

Verwalte bestehende wiederverwendbare Blöcke, kopiere den gesamten Inhalt, um ihn auf einer anderen Seite einzufügen oder informiere dich über die Tastaturkürzel.

Optionen

Wähle aus, welche Dokumenteinstellungen in der Seitenleiste angezeigt werden.

WordPress Editor – weitere Optionen
Weitere Optionen

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

FAQ

Wann ist der WordPress-Editor auf WordPress.com verfügbar?

Er ist bereits verfügbar! Wenn du einen Beitrag verfasst oder bearbeitest, kannst du in der Seitenleiste nach der Aufforderung suchen, den neuen Editor auszuprobieren, und dann auf den Button „Weitere Informationen“ klicken. Wenn du den neuen WordPress-Editor ausprobierst, wird er als dein Standard-Editor festgelegt, es sei denn, du entscheidest dich dazu, wieder zum klassischen Editor zu wechseln.

Dir wird die Aufforderung im Editor nicht angezeigt? Du kannst sie in deinem WP-Administrator-Dashboard finden. Zum Aufrufen des Dashboards musst du am Ende deiner Website-Adresse „/wp-admin“ hinzufügen. Dort wird dir ein Banner mit der Option angezeigt, den neuen WordPress-Editor auszuprobieren.

Erlaubt der neue Editor die Bearbeitung von Beiträgen und Seiten im Front-End?

Nein. Dieser Editor ersetzt die aktuellen Beitrags- und Seiteneditoren. Er ist eine Darstellung dessen, was Websitebesucher im Front-End deiner Website sehen. Das Layout und das visuelle Erlebnis im Editor kommen der öffentlichen Anzeige deiner Website allerdings sehr nahe.

Wie kann ich im WordPress-Editor HTML bearbeiten?

Es gibt einen Block für individuellen HTML-Code, den du hinzufügen kannst, wenn du deinen eigenen HTML-Code erstellen willst.

Weitere Optionen für das Bearbeiten des HTML-Codes im WordPress-Editor findest du hier.

Nicht jeder Code funktioniert, wenn du ihn als HTML bearbeitest. Wenn dein Code wohlgeformt und fehlerfrei ist, stelle sicher, dass er auf der Liste der genehmigten HTML-Tags steht und dass es sich nicht um einen beschränkten Code wie JavaScript handelt.

Wie werden meine bestehenden Inhalte aussehen?

Deine bestehenden Inhalte sollten so aussehen wie zuvor. Wenn du einen bestehenden Beitrag oder eine bestehende Seite im neuen Editor bearbeitest, werden alle Inhalte in einem klassischen Block abgelegt, in dem diese genauso behandelt werden wie im vorherigen Editor.

Warum sehen meine Inhalte im Editor und auf der Website nicht gleich aus?

Es kann sein, dass deine Inhalte im Editor und auf der Website etwas unterschiedlich dargestellt werden. Dies liegt an der Art und Weise, wie dein Theme unterschiedliche visuelle Elemente darstellt. Einige Themes enthalten Stile, die es dem Editor erleichtern, Inhalte mehr wie im Front-End der Website anzuzeigen. Wenn dein Theme z. B. eine Seitenleiste enthält, wird diese im Editor nicht angezeigt, was sich auf die Breite deiner Inhalte auswirken kann, wenn sie im Front-End der Website angezeigt werden.

Warum sind manche Einstellungen auf einer meiner Websites, aber nicht auf anderen verfügbar?

Wenn du für eine Website den WordPress.com Business-Tarif erworben hast, verfügst du möglicherweise über Plugins, die deinem Editor individuelle Blöcke hinzufügen. Diese sind dann nicht auf einer anderen Website verfügbar, die nicht über dieses Plugin verfügt.

Einige Einstellungen in Blöcken wie z. B. „breit“ oder „volle Breite“ müssen von deinem Theme unterstützt werden. Die gleichen Blöcke werden zwar auf unterschiedlichen Websites vorhanden sein, aber die spezifischen Einstellungen, die du auf diese Blöcke anwenden kannst, können je nach deinem aktiven Theme geringfügig variieren.

Kann ich weiterhin den alten Editor verwenden?

Während der Einführung des WordPress-Editors kannst du derzeit bei Beiträgen und Seiten zwischen dem WordPress-Editor und dem klassischen Editor wechseln; für einige andere Inhaltstypen kann der ältere Editor erforderlich sein.

Um zum klassischen Editor zu wechseln, klicke auf das Einstellungs-Icon ‚. . .‘ rechts oben im Bearbeitungsbildschirm.

Klicke dann auf „Zum klassischen Editor wechseln“.

Funktionieren Shortcodes weiterhin?

Ja. Der Editor verfügt über einen Shortcode-Block, den du wie zuvor für Shortcodes verwenden kannst. Künftig werden viele Shortcodes in eigene Blöcke umgewandelt.

Ist dieser Editor barrierefrei zugänglich?

Unser Ziel ist es, den WordPress-Editor mindestens so barrierefrei zu gestalten wie vorherige Editoren. Wir wollen, dass er von jedermann verwendet werden kann. Laut den WordPress Accessibility Coding Standardsmuss jeder neue oder aktualisierte Code, der in WordPress veröffentlicht wird, die WCAG 2.0-Richtlinien auf der Ebene AA erfüllen. Dieser Editor stellt keine Ausnahme dar. Sollte bei dir ein Problem mit der Barrierefreiheit auftreten, kontaktiere uns bitte.

Muss ich für den neuen Editor ein bestimmtes Theme verwenden?

Nein. Der neue Block-Editor kann mit allen Themes verwendet werden. Es kann allerdings sein, dass nur einige Themes bestimmte Layoutfunktionen (wie „breite“ Inhalte oder Inhalte mit „voller Breite“) unterstützen.

Tastaturkürzel

Eine umfassende Liste der Tastaturkürzel findest du im WordPress-Handbuch.